Neues
aus der
Herzblut
Druckerei

Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung

Christoph Schleunung freute sich sichtlich über die hervorragenden Ergebnisse von Katharina Hahn und Onur Teksen, die bei uns mit Bravour ihre Ausbildung absolviert haben. Allen voran geht sein Dank an Katharina. Sie beendete mit einem Notendurchschnitt von 1,4 die Ausbildung „Medientechnologe Druck, Fachrichtung Offset“ an der Franz-Oberthür-Berufsschule in Würzburg. Als erste weibliche Auszubildende zur „Druckerin” bei Schleunung wurde bereits in der Vergangenheit viel über Katharina berichtet. Umso stolzer sind die Unternehmensleitung und alle Kollegen, dass sie die Ausbildung mit so großem Erfolg beenden konnte. Damit ist aber noch nicht Schluss. Im Oktober nimmt sie zudem an der „worldskills germany” teil. Die deutschen Meisterschaften der besten Medientechnologen/-innen Druck und Mediengestalter/-innen Digital und Print finden vom 19. bis 22. Oktober 2020 in Wiesloch bei der Heidelberger Druckmaschinen AG statt.

Auch Onur, Medientechnologe Druckverarbeitung, hat seine Prüfung mit gutem Ergebnis bestanden. Und noch eine gute Nachricht: Alle Auszubildenen werden auch in diesem Jahr übernommen.

Gemeinsam in die Zukunft: ­Ausbildungsstart bei Schleunung

Ein neues Ausbildungsjahr hat begonnen. Am 1. September starteten vier Auszubildende ihre berufliche Laufbahn. Christoph Schleunung, Betriebsratsvorsitzende Katja Herrmann sowie die Ausbilder Wolfgang Fischer, Matthias Krause und Ernst Heim hießen unsere neuen Auszubildenden im Rahmen einer kleinen Begrüßungsrunde herzlich willkommen.

Auch wenn in diesem Jahr, bedingt durch Corona, vieles anders läuft als geplant, wurde die Ausbildung selbstverständlich im selben Umfang gestartet wie schon in den letzten Jahren. Natürlich unter Berücksichtigung der nötigen Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln. Wir sind sehr stolz, dass alle Ausbildungsplätze nach Plan besetzt werden konnten. Ist es doch ein gutes Zeichen, dass das Grafische Gewerbe mit seinen facettenreichen Ausbildungsmöglichkeiten nach wie vor eine starke Beliebtheit bei den Jugendlichen hat. So konnten wir Finn Rügemer für die Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print, Mario Baur für Medientechnologe Druck, Jan Kaiser für Medientechnologe Druckverarbeitung sowie Madlen Stumpf-Schleich als Fachkraft für Lagerlogistik gewinnen.

„Das gedruckte Papier hat nach wie vor nichts von seinem Reiz verloren. Im Gegenteil: Es ist dank modernster Technik, neuer haptischer Papiere und vielfältigen Veredelungsmöglichkeiten ein begehrtes Produkt in der Medienwelt“, so Christoph Schleunung.

Finn Rügemer fällt bei den Berufsstartern besonders auf. Hat er doch in den letzten 3 Jahren bereits eine Ausbildung zum Medientechnologen Druck mit Bestnoten absolviert. Dass er nun eine weitere Ausbildung zum Mediengestalter startet ist in der Branche zwar ungewöhnlich, aber nicht unbekannt. Diese Art der doppelten Ausbildung hat sogar mit „Schweizerdegen” eine eigene Bezeichnung. „Nachdem ich in der ersten Ausbildung das Produzieren von Druckprodukten kennenlernen durfte, wollte ich unbedingt noch die Grafische Herstellung von der Pike auf lernen.” Hier bei Schleunung kann ich sogar Grafik und Druck regelmäßig erleben. Ich freue mich sehr auf die Ausbildung!” so Finn Rügemer.

Insgesamt sechs Ausbilder betreuen die derzeit dreizehn Auszubildenden in insgesamt fünf zukunftsträchtigen Berufen der Druck- und Medienbranche. Ein Ausbildungsplatz für Medientechnologe Druck (Offest) (m/w/d), Medientechnologe Druckweiterverarbeitung (m/w/d) und Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d), werden für 1. September 2021 angeboten. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Wir wünschen den neuen Auszubildenden einen guten Start, viel Erfolg und eine tolle Zeit in unserem Herzblutteam.

 

September 2020

Verstärkung für Schleunung:

Zum 01. Juni 2020 übernahm Herr Marcus Jaskolla (45) als Produktionsleiter die Technik bei Schleunungdruck. Herr Jaskolla hat seine erfolgreiche Laufbahn als Drucker begonnen und sein Studium als Druck-Ingenieur 2005 abgeschlossen. In verschiedenen technischen Führungsfunktionen war er für Prozessoptimierungen, Leanmanagement und abteilungsübergreifende Kommunikation zuständig.

Es freut uns sehr, mit Herrn Jaskolla einen technisch und unternehmerisch erfahrenen Mitarbeiter gefunden zu haben und gemeinsam mit ihm die Zukunft zu gestalten.

Unser Magazin – druckfrisch und bald bei Ihnen!

Frisch aus der Druckmaschine ist das Schleunung Magazin nun versendet worden. In den kommenden Tagen können sich unsere Kunden und Partner über viele neue Nachrichten und Berichte über Schleunung und verschiedene Themen rund ums Drucken freuen. U.a. berichten wir von einer sehr aufschlussreichen Studie zur „Erlebniswelt“ von Print und wie wir uns auf unsere Sinne verlassen können. Spannend ist auch die Veredelung auf der Titelseite. Die digitale Relief-Folienprägung ist nicht nur für die Augen, sondern auch für die Finger ein Erlebnis.

Sie sind noch nicht im Verteiler für unser Magazin? Kein Problem. Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@schleunung.com, gerne zählen wir Sie zu unseren Lesern.

Lock 3 der neue innovative Dispersionslack für keimfreie Druckerzeugnisse

Geben Sie Krankheitserregern auf Ihren Drucksachen keine Chance!

Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, Ihre Broschüren, Prospekte oder Flyer mit antimikrobiellem Lack zu versehen umso die Übertragung von Keimen, Bakterien und Viren deutlich zu reduzieren. Denn wie bei allen Produkten, die durch viele Hände gehen, können sich nach einer Weile auch auf Papier Bakterien, Keime und Viren befinden.

Die Funktionsweise des Entkeimungsverfahrens auf Drucksachen mittels Lock 3 basiert auf einem photodynamischen Effekt mit reaktivem Sauerstoff. Das heißt, sobald Tages- oder Kunstlicht auf die Druckoberfläche trifft wird Sauerstoff in dynamischen Sauerstoff umgewandelt und Bakterien sowie multiresistente Keime werden zerstört. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie hier.

Der antimikrobielle Lack reduziert Viren, Bakterien und Keime um bis zu 99,5 %. Dies wurde durch mehrere unabhängige Institute gemäß ISO 22196 (mod.) für Papier und Kartonagen getestet. Dieser antimikrobielle Effekt ist mindestens ein Jahr wirksam. Der seidenmatte Lack ist gesundheitlich unbedenklich und wird auf die gleiche Weise auf das Papier aufgebracht wie jeder andere Dispersionslack.

Wenn sie noch weitere Fragen zum Lack haben sollten, wenden sie sich einfach an unsere Kundenberater.

Liebe Kunden und Partner ­ von Schleunung

Featured Video Play Icon

Trotz den außergewöhnlichen Umständen während den Corona Kontaktbeschränkungen, haben wir von Schleunung uns eine besondere Art ausgedacht, unseren Kunden und Partnern frohe Ostern zu wünschen.

Weiter unten sehen Sie das vollständige Video. Wir wünschen viel Vergnügen!

Sehr geehrte Kunden,

durch die aktuelle Situation mit dem Corona-Virus stehen alle Unternehmen in Deutschland vor besonderen Herausforderungen.
Auch wir haben alle notwendigen Vorbereitungen getroffen, um sicherzustellen, dass unsere Produktion und Kundenbetreuung bestmöglichst weiterläuft.
Alle unsere Lieferketten sind intakt und die produktionsrelevanten Materialien sind verfügbar und ausreichend bevorratet. Dadurch sind wir weiterhin lieferfähig.
In allen drucktechnisch relevanten Themen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Seite und freuen uns darauf Ihnen als zuverlässiger Partner in diesen besonderen Zeiten zur Seite zu stehen.
Sie können sich wie gewohnt zu 100% auf uns verlassen!
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aktuell keine Besucher für Druckabnahmen oder anderweitige Besprechungen in unserem Haus empfangen können, um unsere Lieferfähigkeit weiterhin zu gewährleisten.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Herzblut-Team der Druckerei Schleunung

Stand: Freitag 20. März 2020

Der „TAG DEINER ZUKUNFT”








bei Schleunung

Vier Jungs und fünf Mädchen erlebten einen spannenden „Tag deiner Zukunft“ bei Schleunung. Fachlich begleitet von Wolfgang Fischer, Julia Rummel, Katja Herrmann und Ute Weinberner durften sie „mal so richtig Druck machen“.

Einmal live erleben, wie Drucken geht. Gespannt blicken neun Jugendliche in die große Druckmaschine und warten darauf, dass bunte Postkarten auf großen Bogen ausgeworfen werden. Wir hatten am 27. Februar 2020 neun Mädchen und Jungs zwischen 14 und 17 Jahren einen ganzen Tag lang zu Gast. Die Jugendlichen konnten erleben, welche Arbeitsschritte nötig sind, um aus einer Idee ein fertiges Produkt zu machen. Wir hatten uns entschlossen, in diesem Jahr nicht mehr zum Girls‘Day einzuladen, sondern eine eigene Veranstaltung anzubieten, bei der sowohl Mädchen als auch Jungs die verschiedenen Berufsbilder bei Schleunung kennenlernen können.

Als die Jugendlichen am Nachmittag, ausgestattet mit einem Teilnahmezertifikat, einem selbst gestalteten Block und mehreren Postkarten höchst zufrieden den Nachhauseweg antraten, waren sie sich einig: „So spannend hatten wir uns das nicht vorgestellt“.
Hinter ihnen lag ein Tag voller „echter Erfahrungen in der Berufswelt“: Dazu gehörte natürlich gleich zu Beginn die Begrüßung durch den Geschäftsführer Ulrich Stetter sowie eine Sicherheitsunterweisung durch die Fachkraft Ute Reuter. Während Ausbilder Wolfgang Fischer die Gruppe zunächst einmal durch den ganzen Betrieb führte „um einen Überblick zu geben“, erlebten die Jugendlichen anschließend gemeinsam mit den Ausbilderinnen Julia Rummel, Katja Hermann und Ute Weinberner, was in den einzelnen Abteilungen geschieht.

Mediendesign, Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung – das sind zwar längst nicht alle Abteilungen des Unternehmens, doch waren diese am Donnerstag von besonderem Interesse für unsere jungen Gäste. Schließlich waren sie nicht nur zum Besichtigen gekommen, sondern zum Ausprobieren. Und so konnten sie erfahren, dass ihre selbst gemachten Postkarten und Blöcke in vielen einzelnen Arbeitsschritten entstehen. „Natürlich kann man diese Dinge auch in der Theorie erklären“, so Katja Herrmann, Leiterin der Abteilung Mediendesign, „doch ist es etwas ganz anderes, wenn sich die Jugendlichen selbst an den Rechner setzen und später vor der Druckmaschine stehen und ihre Druckbogen rausholen dürfen. Das beeindruckt und bleibt hängen.“

Geschäftsführer Ulrich Stetter fasst schließlich zusammen: „Für uns ist der berufliche Nachwuchs sehr wichtig. Wir erhoffen uns von solchen Tagen wie heute, dass wir Jugendliche für unsere spannenden Berufsbilder interessieren können und dass vielleicht der eine oder die andere bald schon zum Praktikum oder zur Ausbildung zu uns kommen will.“

Der „Tag deiner Zukunft“ war nicht nur bei uns im Unternehmen ein Erlebnis – Auch online konnten Interessierte den ganzen Tag am Geschehen teilhaben. Im Instagram-Auftritt (schleunung_ontour) teilten wir viele Fotos und Erlebnisberichte vom „Tag deiner Zukunft“.

Eine der besten Abschluss­prüfungen

Von links: Matthias Krause, Julia Rummel, Sabine Linde und Ulrich Stetter

Herzlichen Glückwunsch an Sabine Linde! Sie hat als eine der besten Absolventinnen der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt ihre Ausbildung zur Medientechnologin Druckverarbeitung beendet. Für ihre „hervorragenden Prüfungsergebnisse (3. Platz)“ erhielt sie von der IHK eine Urkunde mit einer „Besonderen Anerkennung“.

Natürlich freut sich auch das gesamte Schleunung-Team über die hervorragende Leistung! Das ist ein toller Erfolg, finden wir alle. Bei der Übergabe der Urkunde sprachen ihr Geschäftsführer Ulrich Stetter, Abteilungsleiter Matthias Krause und Ausbilderin Julia Rummel persönlich ihre Glückwünsche aus.

Betriebsbesichti­gung Vogel Druck in Höchberg

Am Mittwoch, den 23.10.2019 waren die Schleunung-Azubis gemeinsam mit den Auszubildenden Medientechnologen Druck von Flyeralarm Industrial Print zu Gast bei Vogel Druck in Höchberg. Damit waren die Schleunung-Nachwuchskräfte bereits zum zweiten Mal im Oktober auf Exkursion, um so möglichst gute Einblicke in andere Segmente der Druckbranche zu bekommen.

Bei einer Führung durch den Vogel-Drucksaal bestaunten alle die Rollenmaschinen KBAC48, C217 und MAN. Sie durften miterleben, wie ein Rollenwechsel vor sich geht, den Rollenspeicher sehen und außerdem den Leitstand besichtigen, an dem die Farb- und Passerregelung erfolgt.

Spannend waren auch die Erläuterungen zur Falzanlage, zum Trockner und zur Produktauslage.

Besonders interessant war es zu sehen, wie ein Bahneinzug funktioniert, der dann nötig wird, wenn das Papier, also „eine Bahn“ reißt. Genau das ist nämlich während unserer Führung passiert, zum Leidwesen des Maschinenpersonals.

Beim Rundgang durch die Weiterverarbeitung stand die Besichtigung der Klebebindemaschine im Vordergrund. Dabei konnten die Auszubildenden einen Blick in das Innenleben einer solchen Maschine werfen.

Mit Begeisterung lauschten sowohl die Azubis als auch die Ausbilder den Erklärungen von Stefan Hörl, dem Ausbilder für Medientechnologen Druck bei Vogel Druck und freuten sich, dass es auf ihre vielen Fragen gut verständliche und kompetente Antworten gab, stellten entsprechend viele Fragen und lernten viel Neues kennen.